Lesen ist Kino im Kopf


Getreu dieses Mottos beschäftigten sich die Vierer-Lindis die letzten Schulwochen mit der

geeigneten Präsentation ihrer Lieblingslektüre oder des gerade gelesenen Buches vor ihren

Klassenkamerad*innen. Hierzu wurden Begleitheftchen verfasst, Werbeplakate gebastelt und

liebevoll Schuhkartons gestaltet, in denen die spannendsten Lesestellen, wie sie eben im Kopf der

eifrigen Leser und Leserinnen entstanden sind, dargestellt wurden.

Sehr beliebt war beispielsweise „Die Schule der Tag- und Nachtmagie“ von G. Mayer, laut Meline

eine witzige Geschichte über eine Schule, auf der man gerne Schülerin wäre und interessant für alle

Mädchen, die gerne Zaubergeschichten lesen. Lars empfiehlt die spannenden „Animal Heroes“ (Th.

Petry-Lassak), die mit dem Hero-Speeder reisen und bestimmt Jungs und Mädels von 9-99 gefällt.

„Ponyherz“ (U. Luhn) lässt laut Clara bestimmt alle Herzen höher schlagen, die Tiere mögen. Matti

zeigt, wie spannend die „Tierwandler“ (M. Baumbach) sind. Ein Lehrer, der ein Elch ist? Cool!

 

Passend zum Ende unseres Leseprojektes besuchte uns am Montag, 25.04. Frau Kempf von der

gleichnamigen Buchhandlung. Sie überreichte uns allen als Geschenk ein Exemplar des Buches „Iva,

Samo und der geheime Hexensee“. Initiiert ist diese Aktion von Stiftung Lesen im Rahmen des

Welttages des Buches, der am 23. April stattfand und an der Buchhändler*innen teilnehmen können,

um Kindern die Freude am Lesen näherzubringen. Hierfür bedanken wir uns ganz herzlich bei Frau

Kempf.

Es grüßen die Vierer-Lindis!